Blumen zur optischen Trennung



Blumen zur optischen Trennung

Keine Angst, jeder kann kochen - Rettung in der Not

Hallo ihr!

Ich persönlich finde kochen eigentlich nur dann schwierig, wenn ich mich peinlich genau an Mengenangaben und Zeiten halten muss. Das sieht dann alles immer so kompliziert und schwierig aus, ist es im Grunde aber garnicht. Und wer etwas flexibel ist und nicht beharrlich auf sein Gericht pocht, kann problemlos auch missglückte Essen retten.

Kochen kann wirklich jeder. lächel

Hier möchte ich Tipps sammeln wie man missglückte Essen retten kann oder Raum haben für die Fragen wie: Meine Nudeln sind verkocht, was nun? lächel

12.10.2005 20:37



Essen versalzen

Keine Panik, man sagt: Verliebte versalzen gern lächel)
Hier stellt sich die Frage wie versalzen das essen ist.

Wenn mir das Salzpaket ins Nudelwasser kippt und die Nudeln sind schon drin, versuche ich das Wasser auszuwechseln ohne dass die Nudeln aufhören zu kochen (da kann auch der Wasserkocher zum Einsatz kommen), denn dann werden sie matschig. Werden sie matschig, brate ich sie entweder in der Pfanne an, oder ich mache mit der Sosse, etwas Sahne und Eiern und Käse obendrüber einen Auflauf draus.

Leicht versalzene Sossen und Suppen lassen sich einfach noch etwas strecken, manchmal hilft auch ein Schuss Sahne das Salzige zu nehmen.

Ergänzung von wegwarte: Bei versalzenen Suppen oder Soßen eine rohe Kartoffel, in dicke Scheiben geschnitten, mitkochen lassen. Die nimmt einen Großteil des Salzgeschmacks auf. Nach dem Kochen kann man sie entfernen lächel (Tipp von meiner Oma)

Sind Nudeln oder Reis nur leicht versalzen, kann man durch weniger gesalzene Beilagen den Salzgeschmack ausgleichen

12.10.2005 20:44 | geändert: 13.10.2005 11:52



Essen brennt an

1. Regel: Ruhe bewahren, nichts anmerken lassen und vor dem Handeln nachdenken. Fenster auf, nicht verzweifeln und erstmal tief (aus dem Fenster raus) durchatmen lächel Jedem verbrennt mal ein Essen.

Angebranntes ist natürlich schwierig. Auf jeden Fall sollte man schlagartig aufhören zu rühren, dann kann man das Obere aus dem Topf eventuell noch abgiessen, wobei das vorsichtige Abheben noch besser ist. Ist der Geschmack des Verbrannten erstmal reingerührt, wird es ganz schwer den Geschmack wieder zu retten. Also lieber grosszügig wegwerfen, als knausrig sein. Der Geschmack von Verbranntem ist penetrant.

Bei manchen Gerichten kann man das Angebrannte auch abschneiden.

Wichtig ist, dass man den Geschmack des Verbrannten nicht auf den nicht verbrannten Teil überträgt, dann kann man mit Gewürzen eventuell noch etwas retten.

Was macht ihr denn wenn's anbrennt?



Topf total verkohlt

Verkohlte Essen haben so eine unangenehme Begleiterscheinung: Der Topf sieht fürchterlich aus und ist nur ganz schwer sauber zu bekommen - wenn überhaupt.

Aber da gibt's einen Trick lächel
Ein wenig heisses Wasser in den Topf geben und Backpulver drauf. Über Nacht stehen lassen und das Ganze am nächsten Tag nochmal aufkochen, dann geht die verkohlte Schicht in der Regel auch dann mit einem Kratzeschwamm ab, wenn man mit Drahtschwamm und anderen scharfen Geschützen den Topf schon fast ruiniert hat.

12.10.2005 20:51 | geändert: 13.10.2005 14:42


Hallo Lotti

wenn ich merke das was ankocht, dann schütte ich es in einen andern Topf rein, die obere schicht und koche weiter. Ist es aber angebrannt, dann schmeisse ich es weg. Den Geruch bekommt man mit nichts weg.

Liebe Grüsse

Sonja

12.10.2005 22:23


Hallo Sonja!

Ja, ne? Anbrennen ist fast der Super-Gau beim Kochen, sonst kann man wirklich fast alles retten, find ich.

Liebe Grüsse

Lotti

12.10.2005 22:29



Nudeln verkocht

Verkochte Nudeln die sich als breiiger Klumpen im Topf breit machen, sind eigentlich mehr so ein Fall für die Beigabe zum Hundefutter. Ob man daraus noch etwas Gescheites machen kann, weiss ich auch nicht.

Sind die Nudeln "nur" klibschig, kann man aus ihnen entweder einen Auflauf machen, sie mit Öl oder Margerine in der Pfanne anbraten. Manchmal reicht es auch wenn man ihnen genügend Butter beimengt, oder mit gebratener Butter mit Semmelbröseln übergiessen.


Nudeln mit festgepappten Klumpen

Das Erkennungszeichen für schlechtes Rühren zu Beginn der Kochzeit zwinker

Hier ist die Frage wann man die Klumpen entdeckt. Sieht man sie erst beim Abgiessen, sollte man die Klumpen rausschneiden, es schmeckt einfach nicht. Sieht man sie früher, kann man eventuell noch was retten, indem man versucht die Nudeln mit einer Gabel ausenander zu fummeln und das Ganze etwas weniger aldente kocht. Dann ist der Klumpen aldente und der Rest der Nudeln durchgekocht.

12.10.2005 22:30 | geändert: 13.10.2005 09:36


hallo lotti,

"keine angst, jeder kann kochen" gutes thema lächel
nee, ich gehör auch zu den leuten die das kochbuch neben dem topf liegen haben *g*
aber du hast schon recht, wenn man aufhört sich verückt zu machen und einfach mal "frei nach schna..." drauf los kocht, klappst das auch (fast) immer.
mir gefallen die rezepte hier ganz gut, nur würd ichs als "Superköchin" gut finden, wenn ihr dabei schreibt was z.b. "mit wasser ablöschen" bedeutet *schiefgrins*

und dann hab ich noch eine frage, ich hoffe du kannst mein posting löschen oder verschieben, wenn das nicht hier hin gehört:
wieso gibst du olivenöl mit zu den spaghetti und anschliessend nochmal butter? ich dachte immer das wäre entweder oder?
und mit dem öl das mache ich nicht mehr, weil mir die nudeln dann meistens matschig werden.
und dann wollte ich noch fragen: irgendwo hast du geschrieben, glaub das war ein fleischgericht, dass man zum braten? kein olivenöl nehmen soll. warum? ich hab hier eigendlich nur olivenöl. welches würdes du denn als allraound öl nehmen, weil ich kann nicht soviele sorten kaufen, das wird mir schlecht sonst.
hab mir jetzt mal so eine flüssige pflanzenmagarine zum braten gekauft, aber noch nicht benutzt. ist auch ziemlich teuer.

und dann wollte ich noch sagen, bin aber nicht mehr ganz sicher muss ich nochmal nachfragen, mir sagte neulich jemand, wenn man das essen verbrannt hat, glaub das ging um fleischgericht im römertopf, soll man da cafe´pulver zu geben - aber wie gesagt, bin ich nicht mehr sicher ob ich da was durcheinander werfe *g* ich frag aber noch mal.

alles liebe
eva


13.10.2005 21:34


Hallo Eva!

Ja, wenn man sich weniger verrückt macht, geht Vieles. Man muss nur flexibel bleiben. Und auch wenn es vielleicht nicht mehr so schön aussieht, kann es lecker sein lächel


Mit Wasser ablöschen

Wenn man etwas in der Pfanne anbrät, ist das Fett ja ziemlich heiss. Wenn man jetzt 1 Glas Wasser in die Pfanne kippt, gibt es erstmal Wasserdampfwolken, es zischt etc. wie wenn man ein Feuer mit Wasser löscht. Hinterher hat man entweder eine wässrige Geschichte im Topf, oder wenn man Mehl mitgebraten hat, je nach Mehlmenge eine zähe Masse (dann ganz schnell noch mehr kaltes Wasser einrühren) oder eine dünnere Masse.


Nudeln koche ich in öligem Wasser (also ich mach etwa 1 - 2 Essl. Öl ins Wasser), aber ich nehm kein Olivenöl, sondern normales Sonnenblumenöl oder sowas. Ich mag Olivenöl nicht an allen Gerichten. Dabei legt sich ein leicht öliger Film um die Nudeln wenn man sie ins Wasser kippt und die Wahrscheinlichkeit dass sie zusammenpappen wird kleiner.
Hinterher mach ich nochmal Butter mit rein, weil sie dann einfach besser schmecken und angenehmer flutschen beim essen lächel Muss man beides nicht machen, funktioniert auch ohne Öl und ohne Butter, aber hinterher kleben die Nudeln doch etwas arg zusammen wenn man sie aus dem Topf auf den Teller geben will. Ich mags lieber etwas lockerer und das erreich ich mit Butter.


und dann wollte ich noch fragen: irgendwo hast du geschrieben, glaub das war ein fleischgericht, dass man zum braten? kein olivenöl nehmen soll. warum?

Das waren die Eierpfannkuchen lächel

Es gibt einfach Gerichte die für meinen Geschmack mit in Deutschland erhältlichem Olivenöl zu penetrant schmecken. Pesto, Gerichte mit Oliven oder Schafskäse, Tomaten mit Oregano und auch Nudeln schmecken durchaus auch mit Olivenöl, aber bei manchen Gerichten mag ich es einfach nicht. Süsse gebratene Gerichte zum Beispiel, schmecken für meinen Geschmack einfach wiederlich streng wenn man sie mit Olivenöl brät. Hier erhältliches und bezahlbares Olivenöl hat einen starken Eigengeschmack, der nicht immer angesagt ist.

Ich hab als Allroundöl für alles ein billiges Sonnenblumenöl für unter 1 Euro. Das nehm ich hauptsächlich zum braten von irgendwas, denn gesunde Inhaltsstoffe gehen bei den Themperaturen des Öls beim Braten eh zum grossen Teil flöten, darum ist mir die Gesundheit da nicht so wichtig. Ansonsten hab ich hier noch Olivenöl für Pestos oder sowas und eventuell noch ein Leinöl für Pellkartoffeln, aber da werf ich leider auch oft viel zu viel von weg. Wer viel Salat isst, könnte sich noch ne kleine Flasche Distel- oder Erdnussöl zulegen, aber die kann man mit so ziemlich jedem Öl machen das man mag.

hab mir jetzt mal so eine flüssige pflanzenmagarine zum braten gekauft, aber noch nicht benutzt. ist auch ziemlich teuer.

In der Regel brate ich mit Billigöl, Margerine oder Schmalz. Und manchmal hab ich noch von irgendwas etwas Kokosfett oder anderes Frittierfett über, dann verbrate ich auch das. Der Feinschmecker unterscheidet da ganz genau was er in was brät, ich geh da mehr praktisch dran und brate mit dem, was mir nicht den Geschmack raubt und was im Hause ist. Über die Fettwahl mache ich mir Gedanken wenn ich mehere Fette im Haus hab, die ich für mehrere Sachen verwende. Ob ich etwas in Schmalz brate oder nicht, überleg ich mir wenn von der Ringelblumensalbe etwas Schmalz übrig ist lächel

und dann wollte ich noch sagen, bin aber nicht mehr ganz sicher muss ich nochmal nachfragen, mir sagte neulich jemand, wenn man das essen verbrannt hat, glaub das ging um fleischgericht im römertopf, soll man da cafe´pulver zu geben - aber wie gesagt, bin ich nicht mehr sicher ob ich da was durcheinander werfe *g* ich frag aber noch mal.

Ja, frag mal lächel
Wobei ich bei verbranntem Essen meine Gesundheit in den Vordergrund stelle. Verbranntes ist mir persönlich zu krebserregend, darum ess ich es nicht mehr. Aber wenn man den Restgeschmack im geretteten Essen noch weg bekommt, wär das natürlich klasse. Kaffeepulver? Normaler gemahlener Kaffee? Oder den löslichen?

Liebe Grüsse

Lotti

13.10.2005 22:55 | geändert: 16.10.2005 19:04


Hallo Eva,

...also hier geb ich doch auch noch mal meinen Senf dazu lächel
Öle sind, wenn sie kühl und dunkel aufbewahrt werden eigentlich relativ lange haltbar, also mindestens 1 Jahr. Deshalb kann man sich durchaus mehrere Öle hinstellen.
Olivenöl bitte nicht im Kühlschrank aufbewahren, dann wird es trübe und flockig, mach ich übrigens mit keinem Öl, dass ich es in den Kühlschrank stelle...nur eben nicht direkt an die Heizung oder auf die Fensterbank...

Manche Öle haben einen sehr starken Eigengeschmack, besonders Olivenöl gehört dazu. Es passt vor allem zum Gerichten, die mediterran (südländisch, Italien, Griechenland) gewürzt werden. Es hat einen fast schon "ranzig" anmutenden Geschmack, das ist nicht jedermanns Sache und kann dir sogar einen Braten total geschmacklich versauen. Auch zu "süßen" Gerichten passt es überhaupt nicht. Schmalz ist wegen seines Eigengeschmacks ebenfalls nicht für alles geeignet.

Was auch gut ist und sich gut erhitzen lässt ist Butterschmalz, das gibt dem Gericht auch einen schönen Buttergeschmack. Reine Butter ist allerdings nicht zu empfehlen, wenn es darum geht etwas anzubraten, also wenn das Fett hoch erhitzt werden muss. Butter lässt sich nicht hoch erhitzen und fängt dann sehr schnell an zu "rauchen" (verbrennt also) und dabei entstehen ungesunde, sogar Krebs erregende Stoffe. Butterschmalz wurde "geklärt" (das heißt er wurde der Wasser- und Eiweißanteil entzogen), daher lässt es sich hoch erhitzen ohne zu verbrennen

Ich würde dir also schon empfehlen, neben dem Olivenöl noch ein geschmacksneutrales Öl, wie Sonnenblumenöl und eine einfache Margarine zum Kochen anzuschaffen.
Die flüssige Pflanzencreme kannst du gerne benutzen aber ehrlich gesagt ist die sehr stark behandelt und verändert und nichts rechtfertigt ihren teuren Preis. Die Aussage, damit könne man cholesterinbewusst kochen ist Humbug, denn reines Pflanzenfett (Margarine und auch Öl) enthält sowieso kein Cholesterin.

Liebe Grüße
Dagmar

14.10.2005 07:57


Hallo Dagmar!

Leinöl hält sich leider kein Jahr und muss auch in den Kühlschrank wenn es offen ist. Find ich sehr schade, weil Leinöl grage für Kartoffeln einen für mich echt leckeren Beigeschmack hat. Nur brauch ich nicht so viel davon dass ich es alle bekomme. Aber stimmt schon, die meisten Öle halten sich sehr lange.

Liebe Grüsse

Lotti

14.10.2005 09:24