Blumen zur optischen Trennung

Schwedenkräuter bei Rheuma und Gelenkschmerzen

Hallo!
Hat jemand Erfahrung mit Schwedenkräutern im Zusammenhang mit Rheuma bzw. Gelenkschwellungen und -schmerzen?
Ich wäre seeehr dankbar für eine Antwort. lächel

26.07.2008 22:23


Hallo Ute,

Herzlich Willkommen bei uns lächel

Ich habe deine Frage mal nach hier verschoben, bzw. gleich ein neues Thema dazu eröffnet.

Leider kann habe ich mit Schwedenkräutern im Zusammenhang mit Rheuma, Gelenkschwellungen bzw. -schmerzen keine Erfahrung, meine mich aber erinnern zu können, dass Lotti bei ihren Rückenbeschwerden schon mit Erfolg Schwedenkräuter-Auflagen angewendet hat (?) Vielleicht schreibt sie selbst ja noch etwas dazu.

In der alten Handschrift, die Lotti auf ihren Schwedenkräuterseiten veröffentlicht hat steht aber geschrieben:

Rheumatische Schmerzen in den Gliedern werden genommen, wenn man sie morgens und abends einnimmt und auf die schmerzenden Stellen feuchte Lappen legt.

Also würde ich es zumindest mal ausprobieren. lächel

P.S. Vergiss nicht, die Haut vorher mit Fett zu schützen, bevor du die mit Schwedenkräuter getränkten Lappen auflegst. Schwedenkräuter trocken die Haut aus und es kommt hin und wieder zu unangenehmen Hautreizungen.


Liebe Grüße Dagmar

29.07.2008 07:18 | geändert: 29.07.2008 07:22


Hallo Dagmar!

Vielen Dank für Deine Antwort. lächel

Hatte einen Versuch gemacht mit Auflegen eines getränkten Lappens (vorher wie empfohlen die Stelle mit Fett eingeschmiert).
Leider war die Reaktion so, dass die Schmerzen noch schlimmer wurden. Daher habe ich mich an Euer Forum gewandt. Vielleicht hat ja noch jemand einen Tip für mich.

03.08.2008 19:20


Hallo Ute,

ich habe zwar auch keine Erfahrungen mit Schwedenkräutern in diesem Zusammenhang.

Doch könnten nach meiner Erfahrung Symptome wie Rheuma bzw. Gelenkschwellungen und -schmerzen durch (Schwermetall-)Vergiftung entstehen. Ich glaube bei mir gute Langzeiterfolge durch entsprechende Entgiftung erreicht zu haben:

1) Als erstes habe ich dafür sorge getragen, daß so viel wie möglich Giftquellen entfernt werden. Und die lauern heutzutage fast überall: Amalgamfüllungen in den Zähnen, viele unnatürliche Lebensmittel wie z.B. Geschmacksverstärker, Farb- und Konservierungsstoffe, Mikrowelle, Aluminium in Lebensmittelverpackungen, gespritztes Obst und Gemüse, Giftstoffe in der Kleidung, Kosmetika und und und ...

2) Als zweites habe ich mir aus folgende Pflanzen Tinkturen erstellt und zu etwa gleichen Teilen gemischt. Dies nehme ich 1-3 Mal täglich 10-20 Tropfen:

Gundermann-Kraut (Glechoma hederacea L.)
Goldruten-Kraut (Solidago virgaurea L.)
Löwenzahn-Wurzel (Taraxacum officinale Web.)
Beifuß-Kraut (Artemisia vulgaris L.)
Kletten-Wurzel (Arctium lappa erhältlich als „Radix Bardanae“)

Manchmal ergänze ich das dann noch - je nach Gefühl - mit Tinkturen aus:

Brennnessel-Kraut (Urtica dioica L.)
Knoblauch-Zwiebel (Allium sativum L.)
Wegwarten-Wurzel (Cichorium intybus L.)

bzw. verschiedenen anderen sogenannten 'Ruderalpflanzen' (deren Ungiftigkeit vorausgesetzt).

Ich hatte früher, als ich noch jung war, ein paar mal im Jahr wirklich schwere (Glieder-)Schmerzen. Aber ich muß sagen: Je älter ich werde, um so gesünder werde ich auch. zwinker

Lieber Gruß
Steffen

Disclaimer: Dies ist ein Erfahrungsbericht und darf somit nicht als Heilaussage mißverstanden werden. Wenn Sie krank sind müssen Sie zu einem Arzt gehen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, daß in obigem Bericht Lebensmitteln keinerlei Heilwirkung zugesprochen wurde. Keinerlei Haftung für jegliche Art der Selbstmedikation.

06.08.2008 02:28


Hi Steffen,

schön, mal wieder von dir zu lesen lächel

Also Kompliment, deine Tinkturen-Zusammenstellung zur Entgiftung finde ich geradezu genial lach Gefällt mir ausgesprochen gut!


Im Zusammenhang mit Gelenkschwellungen und -schmerzen fällt mir noch der Giersch (Aegopodium podagraria L.) ein. Giersch kann helfen zu hohe Harnsäurewerte zu regulieren. Auch diese können verantwortlich dafür sein, dass Gelenke schmerzen.
Auch aus Giersch lässt sich eine Tinktur herstellen und wäre evtl. noch bei erhöhtem Harnsäurewert als Ergänzung zu Steffens "Entgiftungs-Rezeptur" recht gut.

P.S. Steffen, dein Disclaimer ist perfekt! zwinker

Liebe Grüße Dagmar

06.08.2008 07:52


Also Kompliment, deine Tinkturen-Zusammenstellung zur Entgiftung finde ich geradezu genial lach Gefällt mir ausgesprochen gut!
P.S. Steffen, dein Disclaimer ist perfekt! zwinker

*freu* lach

Gruß
Steffen

08.08.2008 16:31


Hallo,

seit 14 Tagen nehme ich nun 2 x täglich 1 Teel. Schwedenbitter in warmen Wasser.
Hauptsächlich soll es für meine Magenprobleme sein, allerdings treten immer mehr Schmerzen auf. Nicht unbedingt im Magen sondern am gesamten Knochengerüst.

Kann das am Anfang der Einnahme möglich sein ?
Wie lange muss ich Schwedenbitter einnehmen um Erfolg zu bemerken ?

Gruß
Kassandra

20.11.2008 09:15


Hallo Kassandra,

was ist denn mit deinem Magen nicht OK? Gibt es irgendwelche Diagnosen?
Also ich nehm es immer pur und Wasser hinterher, das hilft mir besser beim Magen als wenn es drin ist, aber es wirkt dann eigentlich immer sofort, oder zumindest am gleichen Tag. Aber ich hab auch keine akute Magenkrankheit oder so, sondern mir ist dann mal übel, Durchfall, was falsches gegessen oder sonstwas harmloses.

Und Knochenschmerzen von Schwedenbitter? Habe ich ehrlich gesagt noch nie gehört, ist mir absolut neu. Bist du sicher dass es da Zusammenhänge gibt? Erzähl doch mal bitte genauer was da los ist, ja?

Liebe Grüsse, Lotti

20.11.2008 15:55


Hallo Kassandra,

also, dass die Einnahme von Schwedenbitter als "Nebenwirkung" und überhaupt Schmerzen in den Knochen verursacht, ist mir auch noch nicht zu Ohren gekommen. Eigentlich sollen sie da doch sogar eher helfen staun
Deine "Magenprobleme" müsstest du mal näher definieren. Das kann ja auch vieles sein. hmmm

Ich überlege auch grad, wo (bei welcher Erkrankung) man einen Zusammenhang zwischen "Magenproblemen" und "Knochengerüst" herstellen kann...spontan fällt mir dazu nichts ein, was nicht heißt, das es das nicht gibt.

Wie lange du Schwedenbitter einnehmen musst, um Erfolge zu bemerken, hängt u.a. davon ab, was du eigentlich hast. Dann kann man bei Naturheilmitteln nie pauschal sagen, wie lange es bis zur merklichen Besserung dauert...das ist von vielen Faktoren abhängig...unter anderem von der Konstitution derer, die es einnehmen.

Liebe Grüße Dagmar

20.11.2008 18:42 | geändert: 20.11.2008 18:44


Hallo Lotti, hallo Dagmar !

Danke für Eure Antwort.

Bei meinen Magenschmerzen handelt es sich um eine Magenschleimhautentzündung.
Vieles was mir schmeckt kann ich nicht mehr essen z.B. einen Apfel.
Na ja, dies ist für Magenkranke sicher nichts neues.

Ich bin immer zu ungeduldig und erwarte den Erfolg
s o f o r t.
Für meine Knochen nehme ich jetzt mal hochdosiertes Calcium.
Die Schwedenkräuter werde ich jedenfalls weiter trinken und abwarten.

Gruß
Kassandra

21.11.2008 17:24