Blumen zur optischen Trennung



Blumen zur optischen Trennung

Flaschenaufzucht bei Lämmern [5]

hallo dagmar lach
naja, so erstaunlich ist das nicht, wenn der ratfragende auch mal zuhört und nicht jeder rat ins eine ohr rein und zum anderen rausgeht...in diesem fall ist jeder rat vergebene liebesmühe, denk ich lächel
die sache mit der medizin hat übrigens mit meinem beruf zu tun, weniger mit dem lämmchen... zwinker
und den rest hab ich schließlich euren erfahrungen zu verdanken!! *DANKESCHÖN*
liebe grüße,
sylvie

28.02.2008 10:32


Hallo, ich bin neu hier und hoffe Ihr könnt mir einen Rat geben!
Und zwar hat diese Jahr ein Schaf von uns gelammt und eine Entzündung im Euter gehabt, der Tierarzt konnt nicht´s machen und so haben wir das Lamm mit der Flasche aufgezogen. Es ist jetzt 5 Wochen alt und auch sehr Mobil aber im vergleich zu den anderen Lämmern die 3 Wochen älter und 2 Wochen jünger sind recht klein, ist das normal?
Auserdem hat es seit ein paar Tagen wieder Durchfall, und ich weiß nicht was ich dagegen tun kann. Wir füttern Ihn alle vier Stunden mit Babymilch ca 400-500ml, abend´s bekommt erdas letzte mal um 22 Uhr. Er hat auch schon Muttermilch von dem Schaf bekommen welches 2 Wochen später gelammt hat, wir mussten Ihn aber dann von dem Schaf trennen, weil es nicht genug Milch für die eigenen Lämmchen hatte...

Noch ein Problem er will einfach nicht fressen, er knuspert zwar schon etwas Heu und Weißbrot, aber das jüngere Lamm frisst deutlich besser!

Könnt Ihr mir bitte Tipps geben wie ich mein Schaf gesund Groß kriege???

P.S. das ist meine erste Flaschenaufzucht hmmm

L.G. Claudia

28.02.2008 15:49


Hallo Claudia,

Wir füttern Ihn alle vier Stunden mit Babymilch ca 400-500ml,

Babymilch? Also Milch für Menschenbabys?
Das wäre dann nämlich schon der erste Fehler... Babymilch (für Menschen) und sog. Michaustauscher für Lämmer haben nämlich eine komplett andere Zusammensetzung. Du kriegst dein Lamm nur mit der für es richtigen Milch groß und das ist neben der Milch vom Mutterschaf eben nur der Milchaustauscher für (!)Lämmer(!), erhältlich bei der Genossenschaft / beim Futtermittelhändler.
Dass das Lamm also kleiner ist als gleichaltrige, Durchfall hat usw. könnte durchaus auch hier die Ursache haben.

Lies dir doch bitte das hier mal aufmarksam durch...das ist der oben von Sylvie schon erwähnte Text zur Lämmeraufzucht.

Liebe Grüße Dagmar

28.02.2008 21:48


Liebe User,

ich hab eine wirklich große Bitte an euch:

Lest bitte den gesamten Thread hier ab Seite 1 und auch unseren extra zusammengefassten Text zur Lämmeraufzucht erstmal in Ruhe aufmerksam durch, bevor ihr hier eure Fragen stellt.

Ich verbieg mich hier grad fürchterlich, weil ich eigentlich wenig Ahnung von Lämmeraufzuch und Schafhaltung habe, aber euch nicht unnötig lange auf Antwort warten lassen möchte. Wolfgang hat eine "winzige" Herde von etwa 350 Schafen und ist gerade mitten in der Lammzeit. Also erwartet keine ratzfatz Antwort vom Profi. Es ist einfach auch mühsam, wenn die gleichen Fragen immer und immer wieder gestellt werden...und es macht den ganzen Thread hier unübersichtlich

Vielen herzlichen Dank für euer Verständnis

Liebe Grüße Dagmar

28.02.2008 21:58 | geändert: 28.02.2008 21:58


Ja also wie gesagt Danke nochmal für die Info´s!
Mit der Babymilch, das wusste ich nicht, ich wusste nur das Lämmer keine Kuhmilch vertragen und ein Bekannter von uns hat uns deshalb den Tipp gegeben es mit Babymilch zu füttern, das hätte bei seinem Lamm auch geklappt und das ist jetzt schon 1 Jahr alt..
Naja lohnt es sich denn noch mit dem Milchaustauscher anzufangen?
Ich muss dazu sagen das mein kleiner Roy die letzten Tage nicht mehr so großen Hunger hat und nur noch die Hälfte säuft, er ist aber putz munter und frisst jetzt auch mehr...

01.03.2008 15:27


hi claudia!
schön daß es deinem lämmchen gut geht!:-)
ich würd auf jeden fall sagen daß es sich lohnt, milchaustauscher zu füttern (mußt halt aufpassen daß es milchaustauscher für lämmer und fohlen ist und nicht für kälber!!!) ...geht babymilch denn nicht unendlich ins geld???? staun
so ne packung kostet doch um die 8-9€ und ist bestimmt auf ein-zwei tage weg oder (wenn überhaupt bei den mengen!? hmmm)??? rein medizinisch gesehn (damit kenn ich mich besser aus als mit lämmchenaufzucht zwinker ) würd ich aber auf jeden fall sagen: langsam umstellen! von jetzt auf gleich ist auch bei uns menschen nicht gut!
liebe grüße und noch ein schönes wochenende!!
sylvie

01.03.2008 17:17 | geändert: 01.03.2008 17:40


Hallo,

also in dem Punkt stimme ich Sylvie zu...man sollte langsam umstellen...also nach und nach eine Flasche Babymilch nach der anderen durch Milchaustauscher für Lämmer ersetzen. Die Darmflora muss sich ja langsam umstellen können.
Da Wolfgang schreibt: "In der Regel kann man Lämmer mit ca 12 Wochen von der Milch absetzen" würde ich sagen, dass es sich auf jeden Fall lohnt noch auf Milchaustauscher für Lämmer umzustellen.
Absetzen tut man, indem man die Milchmenge langsam reduziert und mit Wasser mischt und außerdem solltest du zum Gras zusätzlich noch "Kraftfutter" zufüttern, damit der Bedarf des Lammes auch wirklich gedeckt ist.
Dies sollte aber alles langsam und nach und nach geschehen, sonst kann es zu Verdauungsstörungen kommen

@Sylvie
du schreibst Milchaustauscher für Lämmer und ! Fohlen !... Bist du dir da sicher? Also ich kenne das Produkt nun nicht (steht da tatsächlich drauf für Lämmer und Fohlen?), weiß aber dass Stutenmilch auch wieder eine ganz andere Zusammensetzung hat wie Schafmilch hmmm staun
Also für Lämmer würde ich wirklich nur Milchaustauscher für Lämmer geben und nix anderes.

P.S. hab bei Wikipedia in einem Artikel über Muttermilch etwas interessantes gefunden: Tabelle mit der Zusammensetzung der unterschiedlichen Milchsorten

Auch ich wünsche euch allen ein schönes Wochenende

Liebe Grüße Dagmar

01.03.2008 19:21 | geändert: 01.03.2008 19:24


hallo dagmar!
sorry, über die genaue zusammensetzung weiß ich nichts... mein mann war noch am abend, als wir bemerkt hatten, daß die mutter den kleinen nicht annimmt, also am tag der geburt, beim futtermittelhändler im nachbardorf, um schnellstens passende nahrung zu besorgen;
das futter ist von josera; er hat ihm mal für den anfang 2kg pulver in nen beutel abgefüllt und erklärt, es wäre geeignet für fohlen und lämmer, der milchtauscher für kälber wäre wohl minderwertiger! mehr kann ich leider nicht dazu sagen hmmm
danke übrigens für den tipp mit dem wasser...das hatte ich noch gar nicht gelesen, aber bis dahin is ja noch ein bißchen zeit;-)
LG,
sylvie

01.03.2008 20:00


Hallo Sylvie,
du, ich wollte dich keineswegs kritisieren...

Wie gesagt, ich kenne die Produkte auch überhaupt nicht. Hab auch jetzt auf die Schnelle nichts genaues dazu im Internet gefunden. Mich hat das nur einfach gewundert, weil eben Stutenmilch auch wieder eine ganz andere Zusammensetzung hat wie Schafmilch (kann man anhand der Tabelle bei Wikipedia ganz gut nachvollziehen)
Wolfgang hat irgendwo mal geschrieben, dass manche Futtermittelhändler einfach Milchaustauscher für Kälber geben und behaupten das ginge auch, weil sie schlicht zu "faul" sind das geeignete zu bestellen. Ich hoffe, euer Futtermittelhändler gehört nicht dazu und berät euch besser hmmm

Liebe Grüße Dagmar

01.03.2008 20:23


halo an alle,

tut mir leid , daß ich nicht antworten konnte aber ich habe grade eine menge um die ohren.
wenigstens hat dagnar euch nicht hängen lassen und mich hier nach bestem wissen vertreten.
wie dagmar schon mehrfach erwähnt hat, wurden fast alle eure fragen schon relativ ausführlich beantwortet .
noch mal im groben :
mutter/kindbindung:
ich stelle meine abgelammten muttern in eine extra bucht , stiez genannt , wo sie sich in ruhe um ihren nachwuchs kümmern können und sich aneinander gewöhnen.
eine erstlammende lasse ich länger im stiez als eine erfahrene mutter.
wenn eine erstlammende zwillinge hat und eins davon nicht annimmt
hilft es in den meisten fällen sie zusammen ( mutter und zwillinge ) in den stiez zu stellen . dies bringt aber nur dann erfolg , wenn das "einstiezen " relativ kurz nach der geburt erfolgt , zwei tage später ist es zwecklos.
im stiez kann man auch das "nichtangenommene" lamm immer mal wieder zur mutter in richtung euter schieben und den anderen zwilling der mutter vor die nase schieben , das lenkt die mutter ab und mit etwas glück nimmt sie nach einiger zeit auch das zweite lamm an.ich versuche dabei immer (gerade bei erstlammenden ) unnötigen stress zu vermeiden , also mit ruhe und nicht unter zeitdruck arbeiten.
milchaustauscher.
wenn von milchaustauscher die rede ist , ist darunter ein produkt zu verstehen , welches in der zusammensetzung auf die bedürfnisse der jeweiligen art abgestimmt ist. im klartext : wenn ich ein lamm mit der flasche aufziehe ,gebe ich milchaustauscher für lämmer, wenn ich einem baby nicht die brust gebe ( ich selbstverständlich nicht , da hat die natur nen riegel vorgesetzt ),füttere ich babynahrung, wenn ich einen welpen mit der flasche aufziehe nehme ich welpenmilch, ich könnte diese aufzählung fortführen aber ich denke es ist klar was ich meine.
bevor sich jetzt jemand berufen fühlt zu schreiben :aber es geht
,möchte ich anmerken , sicher geht es , es gibt auch leute die ihre hunde vegetarisch ernähren und es geht, es gibt (oder gab ) leute die ihren milchkühen tiermehlprodukte füttern, es geht,
ES GEHT, es fragt sich nur wie lange und mit welchem ergebniss.

medizinisches:
ich persönlich habe eine gewisse abneigung gegen zuviel medizin ( pharma ) , dort wo sie notwendig und unabdingbar ist setze ich sie selbstverständlich ein , zBsp wurmkur , kokzidiose ,euterentzündung und ähnlichem.
überall sonst wo es mir möglich ist , setze ich andere mittel ein , Zbsp : schwedenkräuter ( seid ich herby kenne ) , kakaopulver , quark , essigwasser usw.
desshalb möchte ich euch bitten , fragen nach medikamenden an euren tierarzt zu richten , ich mache es genauso. ersten kennt mein tierarzt meine herde , zweitens ist er vor ort und kann den jeweiligen zustand des einzeltieres besser bestimmen und drittens hat er veterinärmedizin studiert, ich nicht.

noch ne kurze frage zur der mutter mit der euterentzündung , hatte sie in beiden euterhälften ne entzünung, oder warum habt ihr das lamm abgesetzt und zieht es mit der flasche auf?
wenn bei mir ne mutter ne euterentzündung hat ( einseitig ) lasse ich das lamm bei der mutter es säuft von selbst nur an der gesunden seite. wenn die mutter zwillinge hat , lasse ich den stärksten an der mutter und versuche den kleineren einer anderen mutter anzusetzen oder ziehe ihn mit der flasche auf.
wenn die mutter zwillinge ( bock / zippe ) hat lass ich die zippe bei der mutter und verfahre mit dem bock wie beschrieben.

so , das muss fürs erste mal genügen , muss später wieder in den stall.

ich werde zusehen , daß ich in zukunft wieder mehr hier vertreten bin , aber wie dagmar schon schrieb , erwartet keine "ruck zuck antwort " kann immer mal ein , zwei tage dauern.

gruss wolfgang

01.03.2008 20:45