Zur Navigation

Gänseblümchensalbe gegen Neurodermitits

1 Inga (Gast)

Hallo!!!
Auf der Suche nach einem Rezept für Gänseblümchensalbe bin ich auf diese Seite gestoßen und bin sehr begeistert!!!
Leider habe ich nicht genau das Rezept gefunden, das ich gesucht habe.
Kurz die Vorgeschichte:
Ich hatte als Kind ziemlich schlimm Neurodermitis, zum Glück hat das in der Pubertät aufgehört, aber leider vor 1 1/2 - 2 Jahren wieder angefangen. Bis auf Cortison habe ich alles ausprobiert, aber nichts hat geholfen... bis ich mir letztes Wochenende eine Gänseblümchensalbe gekauft habe. Ich kann es selbst kaum glauben, aber diese Salbe hat so unglaublich schnell geholfen... ich benutze sie seit Sonntag und meine Hände sind schon fast wieder in Ordnung!
Da die Salbe nun aber leider fast leer ist, wollte ich eine eigene herstellen, am liebsten genauso oder zumindest so ähnlich, wie die, die ich gekauft habe.
Ich weiß leider nur, dass folgende Inhaltsstoffe enthalten sind: Gänseblümchen, Olivenöl, Bienenwachs und Propolis, aber nicht in welcher Menge.
Ich hätte jetzt einfach Gänseblümchen gesammelt, diese eine Woche in das Öl eingelegt und dann mit Bienenwachs eine Salbe zubereitet, in die ich ein paar Tropfen Propolis gegeben hätte. Meint Ihr, das wäre richtig so?
Muß ich hochertiges kaltgepresste Olivenöl aus Griechenland verwenden oder geht auch billigeres?
Ich hoffe, Ihr könnt mir vielleicht ein bißchen weiterhelfen.
Vielen Dank und liebe Grüße,
Inga

21.06.2006 09:34

2 wegwarte

Hallo Inga,

herzlich Willkommen hier lächel

Ich persönlich würde die Salbe wie folgt herstellen:

Gänseblümchen-Wundsalbe
-frei nach wegwarte-

1 gehäufte Hand voll Ganseblümchen (Blätter und Blüten)
200 ml gutes Olivenöl
30 - 40 gr Bienenwachs (testen, wie die Konsistenz gefällt)
1/2 Teelöffel Propolis-Tinktur

Zubereitung:
Gänseblümchen in einem Topf mit Olivenöl erwärmen, bis Perlbildung einsetzt. Darauf achten, dass das Öl nicht zu heiß wird!
Dann abkühlen und über Nacht ziehen lassen. Am nächsten Tag wieder erwärmen und das Öl durch ein Sieb in einen Topf seihen. Dann Bienenwachs zugeben und unter Umrühren erwärmen, bis das Wachs geschmolzen ist. Vom Herd nehmen, Propolis-Tinktur zugeben und noch warm in Gläschen füllen.

Haltbarkeit geschätzt ca 1 Jahr bei kühler und dunkler Aufbewahrung


...das wäre die "schnelle" Variante. Selbstverständlich kannst du das auch mit einem kalten Ölauszug aus Gänseblümchen machen...den würde ich allerdings mindestens 14 Tage ziehen lassen und darauf achten, dass die Gänseblümchen immer komplett vom Öl überdeckt sind (wegen Schimmel)
Je besser die Zutaten, desto besser die Salbe, das gilt also auch für die Qualität des Olivenöls. Ich habe aber mit dem recht preiswerten Olivenöl von Aldi auch gute Erfahrungen gemacht und verwende es fast immer für meine Kräuterölauszüge.

Nachtrag:Mir fällt grad auch noch ein, dass Nachtkerzen- oder Borretschsamenöl auch super gut ist bei Neurodermitis...allerdings darf man diese beiden Öle nicht erhitzen.
Du kannst die Salbe ja aber nach dem Rezept oben nur mit 150 ml Olivenöl herstellen und wenn die Salbe auf etwa Handwärme abgekühlt ist 50 ml Nachtkerzen- oder Borretschsamenöl unterrühren. Das Öl sollte aber schon Zimmertemperatur haben, also nicht gerade aus dem Kühlschrank kommen, sonst gibts Probleme beim Mischen. Leider sind diese beiden Öle auch recht teuer....aber ist ja für deine Gesundheit lächel

Hast du auch schon Lottis Beitrag zu Schwedenkräuter bei Neurodermitis gelesen? Das steht hier unter "Eigene Erfahrungen...". Das solltest du vielleicht auch einmal in Erwägung ziehen.

Liebe Grüße Dagmar

21.06.2006 10:17 | geändert: 21.06.2006 10:38

3 Lotti

Hallo Inga,

gib mir etwa 2 Stunden, ich suche. Ich hab das Rezept mit Sicherheit, aber soweit ich mir erinner war das mit Gänseblümchentee. Ich schau mal was ich finde, moment.

Nachtrag: Ok, hat sich erledigt, Dagmars Posting war schneller drin als meins zwinker

Ich hab ganz ähnliche Rezepte hier, könnte also nur doppelt und dreifach posten lächel

Liebe Grüsse

Lotti

21.06.2006 10:19 | geändert: 21.06.2006 10:23

4 Inga (Gast)

Liebe Wegwarte, liebe Lotti,
Vielen lieben Dank für Eure schnellen Reaktionen und die netten Tipps, freut mich wahnsinnig, dass Ihr so nett seid! lächel
Ich werde die Salbe auf jeden Fall mal ausprobieren!
Den Beitrag zu Schwedenbitter und Neurodermitis habe ich auch gelesen und werde es auf jeden Fall auch anwenden, aber bei dem akuten Schub, der im moment nur die Hände betrifft, passt mir die Salbe im Moment besser, da ich sie jeder Zeit auftragen kann, wenn die Hände jucken oder die Haut sich schuppt!
Nochmals vielen Dank, das ist echt mal ein nettes Forum und eine tolle Seite von Menschen mit einer tollen Einstellung....
Liebe Grüße,
Inga

21.06.2006 16:39

5 Lotti

Hallo Inga,

danke für die Blumen lächel

Das mit dem Schwedenbitter gegen Neurodermitis, das hab bei meinem Sohn innerlich gewirkt, gerade bei akuten Schüben und dann als Kur weiter gemacht. Gecremt haben wir garnicht, weil mir zum Glück von Anfang an klar war dass Cortison die Haut abhängig macht und jede Form von Salbe die man regelmässig aufträgt, die Selbstfettung der Haut etwas mindert. Das Einzige was wir gemacht haben ist, wenn die Haut ganz schlimm offen war und ganz schlimm entzündet, daß wir da mit Betaisodonna flüssig eingegriffen haben bis es etwas mehr abheilte.

Das mit der Gänseblümchensalbe ist natürlich auch klasse lächel Das hatte ich auch mal im Auge, weil mein Sohn noch eine ganz kleine Stelle in einer Kniekehle hat, die ab und an verschorft und juckt. Aber ansonsten ist er völlig frei von Neurodermitis. Diesen kleinen Rest scheint das Schwedenbitter nicht weg zu bekommen, denn die 2. Kur hat sooo gravierend jetzt nichts verändert, aber das kann auch an mangelnder Regelmässigkeit liegen, denn sooo gewissenhaft ist er darin auch nicht wenn es nicht akut ist.

Liebe Grüsse

Lotti


21.06.2006 17:18

6 wegwarte

Hallo Inga,

auch von mit ein herzliches Danke für die Blumen...geht runter wie Öl lächel))

Ich wünsche dir viel Erfolg mit der Creme!

Liebe Grüße Dagmar

21.06.2006 22:48

7 Inga (Gast)

Also, das mit der Salbe hat super geklappt, war total einfach und stressfrei...bin total begeistert! Und meine Hände sind schon fast wieder ganz in Ordnung, unglaublich, wie schnell und gut das gewirkt hat!!! Schwedenbitter hab ich auch schon angesetzt, damit ich gleich noch ne Schedenbitterkur hinterher schieben kann!
Ich wusste ja schon immer, dass viel Heilung aus der Natur kommt, aber mit so einem schnellen Erfolg hatte ich nicht gerechnet!
Als nächstes möchte ich die Kosmetika-Rezepte ausprobieren, da ich jetzt total begeistert vom Salbeherstellen und Tinkturenmixen bin!!!
Hat da vielleicht noch jemand Tipps oder Rezepte, die noch nicht hier reingestellt wurden?
Vielen Dank nochmal!
Liebe Grüße,
Inga

26.06.2006 08:49

8 Lotti

Hallo Inga,

freut mich sehr wenn es dir hilft lächel
Ich habe eigentlich bei den meisten Kräutern die Erfahrung gemacht, dass sie oft sehr schnell wirken.

Ein paar Rezepte sind hier bei den Rezepturen unter "Schönheit", müsstest du mal bitte suchen. Falls du nicht weisst wo du es finden kannst: Ganz unten ist ein kleiner Link zu den Kräutern, da mal draufklicken und dann über die Rezepturen gehen.

Ansonsten muss ich mal gucken, ich habe hier jede Menge Rezepte aller Art. Frage ist was du suchst, also für oder gegen was. Ich selber bin nicht so der Fan von Cremes und Schönheitswässerchen. Mein Körper macht eigentlich alles mehr oder weniger von selber und da ich noch nie gecremt oder geölt habe, klappt das auch ganz gut. Und ein paar kleine Fältchen zeugen von Weisheit zwinker Ich mag Lachfalten lächel

Was ich von Zeit zu Zeit mache ist, mein Gesicht mit 1:1 mit Wasser verdünntem Apfelessigwasser abzuwaschen. Das macht eine feinere und reinere Haut. Aber da ich noch nie die große Cremerin war, vergesse ich das viel zu oft zu machen.

Liebe Grüsse

Lotti

26.06.2006 09:05

9 wegwarte

Hallo Inga,

klasse, dass die Salbe so gut und schnell gewirkt hat lächel)

...und recht vielen Dank an dich, für die Rückmeldung. Darüber freuen wir uns natürlich auch jedesmal. Oftmals gibt man Tipps und hört dann aber nichts mehr, das ist wirklich schade, weil man dann nie genau weiß, ob es geholfen hat.

Kleine Frage dazu noch....hast du die Salbe nur nach dem "Grundrezept" gemacht oder hast du noch Nachtkerzen- oder Borretschsamenöl zugegeben?

Tja, wie Lotti schon schreibt, wegen Kosmetik müsste man schon genauer wissen, was du suchst, was für einen Hauttyp du hast usw.

Salben würde ich für eine Kosmetik allerdings nicht soooo empfehlen....die sind zu fettig und schwer. Das sollte dann schon eher eine Creme sein und die Herstellung ist dann doch etwas aufwendiger als bei einer Salbe....hast ja sicher Lottis "Salbenseiten" schon gelesen...da steht auch einiges zur Creme-Herstellung.

Wenn du aber ganz konkret was suchst, immer fragen (am Besten gleich in einem neuen Thema)....wenn möglich, kriegst du natürlich prompt Antwort zwinker)))







Liebe Grüße Dagmar

26.06.2006 14:16

10 Inga (Gast)

Hallo Wegwarte!
Also, ich habe die Salbe erstmal ohen Nachtkerzenöl gemacht, weil ich das bestellen musste und nicht warten wollte, bis es da ist.
Natürlich hast Du recht, Salbe ist fürs Gesicht nicht so gut....dann verstopfen meine Poren höchstens und ich seh schlimmer aus als vorher, ich habe natürlich Creme gemeint. Nächstes Wochenende möchte ich ein paar von Lottis Rezepten ausprobieren und dann bekommt jeder in meiner umgebung die nächsten Jahre selbstgemachte Naturkosmetik zum Geburtstag!!! Ich habe das Nachtkerzenöl übrigens bei www.Sheabutter-Naturcreme.de bestellt, da sind die Zutaten recht günstig, soweit ich das beurteilen kann...falls Ihr das noch nicht kennt!
Liebe Grüße,
Inga

26.06.2006 18:18